Termine

Einladung Hochseeangeln 2018

Der Förderverein des Kreisfischereivereins (KFV) spendete in der Jahreshauptversammlung insgesamt 2000 Euro. Hundert Euro davon gehen an die Jugendgruppe und 1900 Euro an den Hauptverein. Vorsitzender Max Roderer überreichte zusammen mit seinem Stellvertreter Hans Fischer das Geld an KFV-Vorsitzenden Bernhard Weiß und an Jugendwart Martin König. Roderer erinnerte in seinem Jahresbericht an zahlreiche Aktivitäten im zurück liegenden Vereinsjahr. Unter anderen richtete der Förderverein das erfolgreiche Fischerfest 2017 aus, organisierte das Fischessen am Aschermittwoch sowie sechs Fischerstammtische. Auch 2018 will der Förderverein wieder diverse Veranstaltungen durchführen. Roderer bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 26. Die genannten Spenden stammen hauptsächlich aus den Einnahmen bei verschiedenen Veranstaltungen, aber auch aus Einzelspenden, zum Beispiel 100 Euro von Jürgen Kappert, anlässlich dessen Geburtstagsfeier.
(Text und Bild: Werner Schmola)

KFV Foerderverein JHV 2018

JHV Ehrungen 2018

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag im Vereinsheim in Altenstadt/WN ehrte der Neustädter Kreisfischereiverein langjährige Mitglieder für ihre Treue. Vorsitzender Bernhard Weiß zeichnete dabei die Jubilare mit Urkunden und Anstecknadeln aus. 25 Jahre dabei sind Benedikt Günther, Helmut Fenzl, Alfred Fröhlich, Harald Kersten, Jens Kersten, Georg Liebl, Herbert Maeller, Bernhard Müller, Peter Müller und Christoph Regn. 40-jähriges Jubiläum konnten Hans Fischer und Gert Simon feiern. Eine ganz besondere Ehrung erhielt Vorsitzender Weiß. Er ist seit 20 Jahren an der Spitze des Kreisfischereivereins. Als Dank und Anerkennung überreichte sein Stellvertreter Hans Grundler einen Geschenkkorb an Weiß. Christoph Röckl erhielt den Wanderpokal „Die Kanone“ für den im Jahre 2017 gefangenen größten Fisch. (Text und Bild: Werner Schmola)

Vorstandschaft 2018

Bei den Neuwahlen, die unter der Regie des Ehrenmitglieds Georg Rebl durchgeführt wurden, bestätigten die Mitglieder Bernhard Weiß weiterhin als Vorsitzenden. Weiß übt nun dieses Amt schon seit 20 Jahren aus, davor war er sieben Jahre lang Vereinskassier. „Nach der jetzigen dreijährigen Wahlperiode werde ich aber nicht mehr kandidieren. Dann müsst ihr euch einen Nachfolger suchen“, erklärte Weiß. Zum Stellvertreter wählte die Versammlung Hans Grundler, der zugleich als Gewässerwart fungiert. Helmut Stelzer betreut weiterhin die Kasse und Gerald Oehme bleibt Schriftführer. Beisitzer sind Winfried Ott, Thomas Hanuschik, Bernhard Müller (Aufseher-Obmann), Hans Fischer und Martin König (Jugendwart). Ersatzmann ist Georg Liebl. Die Kasse prüfen Thomas Kleeberg und Fritjoff Kösting.(Text und Bild: Werner Schmola)

Neuwahlen, Ehrungen und Rechenschaftsberichte stehen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Kreisfischereivereins.

Von einem „sehr ereignisreichem Vereinsjahr“ sprach Weiß in seinem Rechenschaftsbericht. Es begann mit dem Abfischen und dem Besatz der Vereinsgewässer. Sechs Zentner fangfähige Karpfen kamen dabei in den Rupprechtweiher und 36,5 Zentner in die Waldnaab. Daneben wurden noch ein Zentner große Schleien, 20 Graskarpfen und 1000 Barben eingesetzt. Auch die Zuchtweiher wurden wieder mit Jungfischen neu besetzt. In diesem Zusammenhang verwies Weiß auf Probleme mit dem Fischotter und dem Kormoran. Bei der Rama-Dama-Aktion im Frühjahr sammelten die Angler entlang der Waldnaab 235 Kilogramm angeschwemmten Unrat und brachten diesen zur Müllverbrennung. Im Mittelpunkt des Vereinslebens standen wieder das An- und Abangeln, das Königsfischen sowie das Schnupperangeln für Kinder. Bei den genannten Hegefischen wurde festgestellt, dass die Vereinsgewässer gut besetzt und die Fische gesund sind. Weitere Highlights waren unter anderen die Fahrt an die Ostsee zum Hochseeangeln (mit Nachfeier), eine Urlaubsfahrt ins Zillertal sowie das beim Vereinsheim veranstaltete Fischerfest. Die Angler beteiligten sich zudem erneut am Neustädter Bürgerfest. Der Verein zählt momentan rund 100 Angler. Weiß berichtete von zehn Neuaufnahmen (darunter fünf Jugendliche), 15 Mitglieder haben wegen Wegzug, Tod oder Austritt den Verein verlassen. „Besonders gut angenommen  wird unser Fischerstammtisch, der immer am letzten Freitag im Monat im Vereinsheim stattfindet“, berichtete der Vorsitzende. Am Aschermittwoch findet zudem ein Fischessen statt. Als neuen Fischereiaufseher stellte der Vorsitzende Tobias Müller vor. Leider gaben die beiden Jugendwarte Marco Fuhrmann und Johannes Schmid ihr Amt auf. Neuer Jugendleiter ist Martin König. Fischereiaufseher Hans Fischer berichtete von rund 150 Kontrollen, 38 davon wurden in der Nacht durchgeführt. Es gab nur kleinere Beanstandungen, zum Beispiel Verunreinigungen oder das Befahren von Wiesen, die meist Gastfischer betrafen. Die Fanglisten hatte Hans Grundler ausgewertet. Daraus ersichtlich war, dass die Vereinsgewässer mit verschiedenen Fischarten gut besetzt sind.